smartVILLAGE
Hintergrund

Smart Village Hoher Fläming: Eine Vision, die überzeugt!

Im Jahr 2018 schrieb die Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) einen Wettbewerb für ein Smart Village aus: Gefördert wurden Projekte, die sich für die Digitalisierung des ländlichen Raums einsetzen. Gemeinsam beschlossen Janosch Dietrich, der Gründer des Coworking und Coliving Spaces Coconat, die Stadtverwaltung Bad Belzig und die Gemeinde Wiesenburg, ein solches Konzept für ein Smart Village im Hohen Fläming zu entwickeln und einzureichen. Ihre Vision überzeugte! Sie gewannen den Wettbewerb und die beiden Gemeinden dürfen sich seither offiziell Smart Village nennen. 

Die Smart-Village-Initiatoren wussten, vieles, was das Leben im Hohen Fläming attraktiv macht, ist bereits vorhanden: Ruhe und Natur in einem wunderschönen Landschaftsschutzgebiet. Ein mannigfaltiger Lebensraum mit viel Potential zum Experimentieren. Und das alles im Einzugsgebiet der Millionenmetropole Berlin.

Doch die Region steht auch vor den typischen Herausforderungen der ländlichen Räume wie demografischer Wandel, Landflucht, Rückgang der Infrastrukturen im Bereich Nahverkehr und regionale Versorgung, schwindende  Kultur- und Medienangebote sowie eine erstarkende politische Radikalisierung. 

Was braucht der Hohe Fläming, um seinen Menschen angesichts dieser Herausforderungen ein nachhaltiges und zukunftsorientiertes Landleben zu ermöglichen? Wie können wir gemeinsam die Region so gestalten, dass sie für junge Menschen wie auch für Rückkehrer und Zuzügler attraktiver wird? Wie können wir lang etablierte Akteure mit neuen Akteuren in der Region vernetzen? Auf diese zentralen Fragen möchte das Smart Village im Hohen Fläming Antworten finden. 

Modellregion Hoher Fläming

Das Smart Village im Hohen Fläming hat Vorbild- und Modellcharakter und strahlt in andere Regionen aus. Inzwischen wurde es auch als offizielles Smart Village der EU ausgezeichnet. Modellregion heißt auch, vor uns ist noch keiner diesen Weg gegangen. Dazu braucht es Neugierde, Mut und Offenheit - zum Ausprobieren und um Neues zu lernen.

2019 wurde Smart Village zum Verein und bekam damit einen rechtlichen Namen – Smart Village e.V.. Zu seinen Gründungsmitgliedern zählen Janosch Dietrich (Coconat), Roland Leisegang (Stadt Bad Belzig), Marco Beckendorf (Gemeinde Wiesenburg), Malcolm St. Julian-Brown (Studio Wiesenburg), Daniela Singhal (Wir zu Lande), Stefan Ratering (Naturparkverein Hoher Fläming e.V). Mittlerweile hat der Smart Village e.V. neue Mitglieder dazugewonnen, die mit ihren Initiativen und Projekte den Smart-Village-Schwarm noch größer und bunter machen. 

Mit einer Förderung des Landes Brandenburg konnte sich der Verein 2020 auf festere Füße stellen und finanziert damit heute unter anderem unser Projektbüro mit zwei Teilzeitstellen.  Die beiden Projektleitenden Annik Trauzettel und Gerrit van Dorn sorgen dafür, dass, trotz aller Vielfalt seiner Projekte, der Smart Village e.V. ein Gesamtbild mit gemeinsamen Zielen und einer gemeinsamen Vision ergibt. Dafür schaffen sie regional und überregional Sichtbarkeit, vernetzen Akteure, entwickeln neue Ideen und vieles mehr.

Gefördert durch das Land Brandenburg